Unsere Empfehlungen

Tante Martl

Autor: Ursula März

Verlag: Piper

ISBN: 978-3-492-05981-7

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Dezember 2019)

Tante Martl

Tante Martl heißt eigentlich Martina. Doch auf dem Standesamt angemeldet hat sie ihr Vater im Juni 1925 als Martin: so groß war die Enttäuschung des Mannes, dass es nach 2 Töchtern auch diesmal kein Sohn geworden war; und eine Woche hat er gebraucht, um den „Irrtum“ zu korrigi…

Weiterlesen

Tante Martl heißt eigentlich Martina. Doch auf dem Standesamt angemeldet hat sie ihr Vater im Juni 1925 als Martin: so groß war die Enttäuschung des Mannes, dass es nach 2 Töchtern auch diesmal kein Sohn geworden war; und eine Woche hat er gebraucht, um den „Irrtum“ zu korrigieren. Zeitlebens hat Martl – so wurde sie schließlich von allen genannt – diese Ablehnung ihres Vaters gespürt.
Ihr „Tanten“-Schicksal gab es bis in die 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts wohl häufig: die unverheirateten Schwestern, die sich für die Familie aufzuopfern hatten: war jemand krank, kamen sie zu Hilfe und brachten den Haushalt in Ordnung. In Martls Fall blieb sie auch bei den Eltern wohnen und pflegte sie bis zum Tod – ohne je ein Wort der Anerkennung des Vaters gehört zu haben oder viel Unterstützung ihrer Schwestern zu erfahren.
Und doch war Martl gleichzeitig sehr eigenständig. Im Gegensatz zu ihren verheirateten Schwestern hat sie einen Beruf, ist Lehrerin, fährt Auto, hat ein Konto, unternimmt Reisen – ist also eine durchaus emanzipierte Frau.
Aus Sicht ihres Patenkindes, der Autorin, entsteht ein sehr authentisches Portrait dieser besonderen „Tante“, vieles ist anekdotisch, und der pfälzische Dialekt, den Martl benutzt, lässt den Leser sich fast als Familienmitglied fühlen.
Ein anrührender, liebevoller Roman über eine besondere Frau und über eine Zeit, die noch gar nicht so weit zurückliegt.

Weniger anzeigen

Im Unterland

Autor: Robert Macfarlane

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-60113-5

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Dezember 2019)

Im Unterland

Robert Macfarlane: ein englischer Literaturwissenschaftler, Naturschriftsteller, Kolumnist - und begeisterter Alpin- und Höhlenkletterer. Immer wieder ist er in den vergangenen Jahren zu Entdeckungsreisen rund um unseren Planeten aufgebrochen. Mal war er auf der Suche nach …

Weiterlesen

Robert Macfarlane: ein englischer Literaturwissenschaftler, Naturschriftsteller, Kolumnist - und begeisterter Alpin- und Höhlenkletterer. Immer wieder ist er in den vergangenen Jahren zu Entdeckungsreisen rund um unseren Planeten aufgebrochen. Mal war er auf der Suche nach "richtiger" Wildnis in Europa, mal ist er alten Schmugglerpfaden und aufgegebenen Wegen gefolgt. Und immer interessieren ihn die alten verlassenen Orte, die Natur und unsere Beziehung zu ihnen bzw. zu ihr.
Nun hat er sich für sein jüngstes Projekt ins Unterland begeben, in die dunkle Welt unter der Erde. Tagelang durchkletterte er die Katakomben von Paris, stieg hinab in die Karsthöhlen an der italienisch-slowenischen Grenze, suchte in Norwegen und auf den Lofoten nach uralten Felsmalereien, durchquerte den Knud-Rasmussen-Gletscher auf Grönland...
"Im Unterland" erzählt von diesen Expeditionen. In einer Sprache voller Poesie und faszinierender Beobachtungen zeigt uns Macfarlaine die Schönheit und Wunder, die Schrecken und Gefahren der Erde unter uns, aber auch die (zu einem großen Teil von den Menschen geförderte) Verletzbarkeit von Landschaft und Natur.

Weniger anzeigen

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Autor: Stuart Turton

Verlag: Tropen

ISBN: 978-3-608-50421-7

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Dezember 2019)

Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle

Alles beginnt wie in einem klassischen englischen Krimi: Lord und Lady Hardcastle laden zum Maskenball nach Blackheath House. Die feine Gesellschaft lässt sich nicht lange bitten und so findet sich schon bald alles was Rang und Namen hat in dem stattlichen Anwesen ein. Doch ganz …

Weiterlesen

Alles beginnt wie in einem klassischen englischen Krimi: Lord und Lady Hardcastle laden zum Maskenball nach Blackheath House. Die feine Gesellschaft lässt sich nicht lange bitten und so findet sich schon bald alles was Rang und Namen hat in dem stattlichen Anwesen ein. Doch ganz so elegant und exklusiv, wie es klingt, ist das ganze nicht. Das Anwesen ist arg in die Jahre gekommen, nur die Frontseite wurde ordentlich hergerichtet, die Rückseite des Hauses ist verwittert, die Scheiben sind eingeschlagen. Wer genauer hinschaut sieht, dass die Teppiche runtergelaufen und die Tapeten verblasst sind. Blackheath House hat wirklich schon bessere Zeiten gesehen. Genau wie die Familie Hardcastle selbst. Seit der jüngste Sohn vor einigen Jahren von einem Angestellten ermordet wurde, haben sich die verbliebenen Familienmitglieder nie wieder so recht von dem Unglück erholt. Und die geladenen Gäste zerreißen sich hinter vorgehaltener Hand die Mäuler, ob des Zustands von Haus und Gastgebern.

Mitten im Wald, nur wenige hundert Meter entfernt von Blackheath House, kommt nun ein junger Mann völlig verwirrt zu sich. Weder weiß er wo er ist, noch wer er ist. Keinerlei Erinnerung scheint ihm geblieben. Kaum weiß er wie ihm geschieht, wird er Zeuge einer Gewalttat, ein Schuss fällt, Blut fließt. Voller Panik sucht er das Weite und gelangt schließlich an die Pforte von Blackheath House, wo die Vorbereitungen zum besagten Maskenball im vollen Gange sind. Freudig wird er hier willkommen geheißen, jeder scheint ihn zu kennen. Doch Dr Sebastian Bell, wie man ihn hier nennt, erkennt weder einen der Gäste noch sich selbst wieder. Was ist hier nur los? Ist da draußen tatsächlich ein Mord geschehen? Und warum bleiben die meisten Anwesenden so gelassen? Dr Bell steht vor mehr als einem Rätsel. Kurz darauf tritt ein vermummter Mann an ihn heran und offenbart, dass all das ein perfides Spiel sei. „Heute Abend wird jemand ermordet werden. Es wird nicht wie ein Mord aussehen, und man wird den Mörder daher nicht fassen. Bereinigen Sie dieses Unrecht und ich zeige Ihnen den Weg hinaus“. Und dieser Mord wird nicht nur einmal passieren. Von nun an wird Dr Bell diesen Tag in Endlosschleife erleben. Und immer wenn ein neuer Tag anbricht, wird er in einem anderen Körper aufwachen. Bis er den Mord aufgeklärt hat.

„Agatha Christie meets Und täglich grüßt das Murmeltier“ - Dieser Satz auf dem Umschlag des Buchs trifft den Nagel auf den Kopf. „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ ist ein spannender Krimi und ein großer Spaß - ein Buch wie gemacht für einen gemütlichen Abend im Lesesessel.

Weniger anzeigen

Tagebuch meines Verschwindens

Autor: Camilla Grebe

Verlag: btb

ISBN: 978-3-442-71881-8

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Dezember 2019)

Tagebuch meines Verschwindens

Seit ihrem ersten Thriller "Die Therapeutin", den sie gemeinsam mit ihrer Schwester Åsa Träff schrieb, gilt sie als der neue Shooting-Star der skandinavischen Krimiszene. Jetzt hat Camilla bereits ihren zweiten eigenen Thriller herausgebracht. Die Geschichte um Hanna, d…

Weiterlesen

Seit ihrem ersten Thriller "Die Therapeutin", den sie gemeinsam mit ihrer Schwester Åsa Träff schrieb, gilt sie als der neue Shooting-Star der skandinavischen Krimiszene. Jetzt hat Camilla bereits ihren zweiten eigenen Thriller herausgebracht. Die Geschichte um Hanna, der Profilerin aus "Wenn das Eis bricht", wird im einem neuen abgeschlossenen Thriller fortgesetzt.
Hanna kämpft schon seit Jahren gegen ihre Alzheimererkrankung, darum hat sie irgendwann begonnen Tagebuch zu führen. Hier kann sie alles Wichtige aus ihrem Leben und ihre Ermittlungsergebnisse als Profilerin bei der Polizei festhalten. Doch was nützt ein Tagebuch, wenn man es verliert, als sie vollkommen durchnässt, mit blutigen Armen und ohne Schuhe aus dem Wald getorkelt kommt. Sie war zusammen mit dem spurlos verschwundenen Kommissar unterwegs, kann sich aber an nichts mehr erinnern. Durch Zufall findet der 14-jährige Außenseiter Jake das Tagebuch, merkt anfänglich nicht, was er da in den Händen hält und traut sich später nicht, es bei der Polizei abzugeben.

Indem Camilla Grebe im Wechsel aus zwei Perspektiven erzählt, baut sie eine ungemeine Spannung auf. Einmal ist es Jake, der in Hannas Tagebuch liest. Auf diese Weise erfährt der Leser, was sich in der Vergangenheit zugetragen hat. Zum Anderen können wir die Ermittlungen weiter verfolgen. Schon vor acht Jahren wurde im Wald das Skelett eines kleinen Mädchens gefunden, dessen Identität niemals geklärt werden konnte. Jetzt wurde genau an diesem Ort eine tote Frau gefunden. Hanna und der verschwundene Kommissar hatten eine Spur verfolgt. Schade, dass Hanna sich an nichts erinnern kann...

Weniger anzeigen

Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant

Autor: Sally Green

Verlag: DTV

ISBN: 978-3-423-76263-2

Preis: 18.95 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Dezember 2019)

Kingdoms of Smoke - Die Verschwörung von Brigant

Der spannende Fantasy-Roman erzählt die Geschichte von den folgenden fünf Charakteren: Catherine ist eine Prinzessin und die Tochter von König Aloysius von Brigant. Sie ist Prinz Tzsayn versprochen und soll ihn in Pitoria heiraten. Catherine kennt den Prinzen aber nicht und fü…

Weiterlesen

Der spannende Fantasy-Roman erzählt die Geschichte von den folgenden fünf Charakteren:
Catherine ist eine Prinzessin und die Tochter von König Aloysius von Brigant. Sie ist Prinz Tzsayn versprochen und soll ihn in Pitoria heiraten. Catherine kennt den Prinzen aber nicht und fürchtet sich vor der Hochzeit. Außerdem ist sie in ihren Leibgardisten Ambrose verliebt.
Ambrose hat auch Gefühle für die Prinzessin, hält diese aber geheim. Wegen eines Vorfalls mit dem Prinzen von Brigant, also Catherines Bruder, droht Ambrose das Henkersschwert.
Tasch ist dreizehn Jahre alt und eine der jüngsten Dämonenjägerinnen. Sie arbeitet mit ihren Partner Gravell zusammen und gemeinsam bringen sie sich in Gefahr, um Dämonenrauch illegal zu verkaufen. Der Rauch ist eine Art Droge.
Edyon ist ein unehelicher Sohn. Dies ist nicht ehrenhaft und deshalb darf er nicht studieren. Also verbringt er seine Zeit mit Klauen. Zufälligerweise entdeckt er eine Flasche mit Dämonenrauch…
March ist Diener von König Thelonius von Calidor. Marchs Volk wurde wegen eines Krieges zwischen Calidor und Brigant komplett ausgelöscht. Jetzt will er sich an König Thelonius und seinem Volk rächen.

Die Geschichten dieser fünf Personen sind sehr gelungen miteinander verknüpft und spannend aufgebaut. Die Frage, ob es einen neuen Krieg geben wird, fesselt den Leser bis zur letzten Seite. Und die Geschichte ist noch nicht zu Ende. Der zweite Teil wird folgen und ich freue mich darauf.

Weniger anzeigen

Wozu wir da sind

Autor: Axel Hacke

Verlag: Antje Kunstmann

ISBN: 978-3-95614-313-7

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (November 2019)

Wozu wir da sind

Walter Wemut ist professioneller Nachrufschreiber: Jeden Samstag würdigt er in seiner Zeitung Verstorbene – vollkommen subjektiv und willkürlich; Nachbarn, Unbekannte, Prominente – Hauptsache, Walter spürt eine Beziehung zu den Toten. Und plötzlich steht er vor der Herausf…

Weiterlesen

Walter Wemut ist professioneller Nachrufschreiber: Jeden Samstag würdigt er in seiner Zeitung Verstorbene – vollkommen subjektiv und willkürlich; Nachbarn, Unbekannte, Prominente – Hauptsache, Walter spürt eine Beziehung zu den Toten. Und plötzlich steht er vor der Herausforderung, einer Lebenden – die Jubilarin wird 80 - eine Geburtstagslaudatio zu halten. Thema: Wie kann ein Leben gelingen.
Ja, und nun schweifen seine Gedanken, und daran lässt Walter Wemut den Leser teilhaben. Woran kann man denn ein gelungenes Leben festmachen? Gibt es jemanden, von dem man das sagen kann? Was ist Freundschaft, was Glück und was Unglück?
All seine Überlegungen und Gedankensprünge, Erlebnisse, Begegnungen teilt Walter, und so schält sich in einem langen Monolog langsam die Essenz dessen heraus, was das Leben ausmacht, in einer wunderbaren, oft witzigen, immer originellen Sprache, mit vielen verblüffenden und berührenden Wendungen. John Lennon kommt in seinen Gedanken vor, Leonard Cohen, aber auch sein Zeitungshändler, der kuriose Geschichten sammelt: alle tragen ihre Mosaiksteine zum Bild des gelingenden Lebens bei.
Ein wunderschönes und leichtes Buch voller Weisheit und Scharfsinn, das man doch auch gern ab und zu zur Seite legt, um Wemuts Gedanken nachzusinnen und eigenen Erinnerungen nachzuhängen …

Weniger anzeigen

Atme!

Autor: Judith Merchant

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 978-3-462-05223-7

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (November 2019)

Atme!

Nile hat endlich ihre große Liebe gefunden. Ben ist DER Mann für sie. Er ist verheiratet, na und? Es ist nur eine Frage der Zeit, wann seine Frau endlich zu seiner Exfrau wird und Nile ihn nur für sich hat... Nile ist glücklich. Und dann passiert das: Sie ist mit Ben in einer Bou…

Weiterlesen

Nile hat endlich ihre große Liebe gefunden. Ben ist DER Mann für sie. Er ist verheiratet, na und? Es ist nur eine Frage der Zeit, wann seine Frau endlich zu seiner Exfrau wird und Nile ihn nur für sich hat...
Nile ist glücklich. Und dann passiert das: Sie ist mit Ben in einer Boutique, probiert ein Kleid an. Als sie aus der Umkleidekabine kommt, ist Ben verschwunden. Die Verkäuferin hat nicht gesehen, wann und wohin er das Geschäft verlassen hat, ist ahnungslos. Nile stürmt nach draußen, ist sich sicher, dass etwas Schreckliches passiert ist. Ben bleibt unauffindbar - in der ersten Stunde, den ganzen Tag, eine Woche. Niemand will ihr glauben, was passiert ist, weder die Polizei noch Bens engste Freunde. In ihrer Not bittet sie ausgerechnet ihre größte Feindin um Hilfe: Flo, die Frau, mit der Ben noch verheiratet ist. Zu Niles Erstaunen ist diese ziemlich kooperativ. Zusammen entdecken sie einige Ungereimtheiten in Bens Leben. Doch die gemeinsame Suche entwickelt sich zu einer atemlosen Jagd, denn Nile realisiert schon bald, dass sie in diesem perfiden Spiel niemandem trauen kann. Schon gar nicht Flo ...

Wenn die Liebe zum Höllentrip wird... "Atme!" ist ein hochspannender psychologischer Thriller voller doppelter Böden und verblüffender Wendungen. "Atme!" wird Sie eine schlaflose Nacht kosten!

Weniger anzeigen

Washington Black

Autor: Esi Edugyan

Verlag: Eichborn

ISBN: 978-3-8479-o665-0

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (November 2019)

Washington Black

Barbados 1830: Der junge George Washington Black, von allen nur „Wash“ genannt, wächst als Sklave auf der Faith Farm auf. Das Leben hier ist unerträglich und voller Gewalt. Der Master misshandelt und schikaniert seine Sklaven aufs Brutalste, die Menschen leben in Angst und Schre…

Weiterlesen

Barbados 1830: Der junge George Washington Black, von allen nur „Wash“ genannt, wächst als Sklave auf der Faith Farm auf. Das Leben hier ist unerträglich und voller Gewalt. Der Master misshandelt und schikaniert seine Sklaven aufs Brutalste, die Menschen leben in Angst und Schrecken. Doch Wash kennt nur dieses Leben und kann sich auch kein anderes vorstellen. Mit seinen elf Jahren hat er nicht einen Tag außerhalb der Plantage verbracht, ist nie auf einen Berg gestiegen und hat noch nie das nahgelegene Meer gesehen.
Eines Tages taucht der Bruder des Masters auf der Plantage auf. Titch, wie er von allen genannt wird, ist Tüftler, Träumer und Menschenfreund. Er arbeitet an einem Luftschiff und macht Wash zu seinem Assistenten. Als es auf der Farm zu einer Katastrophe kommt, ermöglicht das gemeinsame Projekt den beiden die Flucht von der Insel und Wash den langen Weg in die Freiheit.

Esi Edugyan erzählt in ihrem Roman von Liebe und Freundschaft, von Verrat und der Suche nach sich selbst; einerseits Abrechnung mit einem der düstersten Kapitel der Menschheit und gleichzeitig fantastische Abenteuergeschichte. Das ist so gut, dass „Washington Black“ es auf die Man-Booker-Shortlist schaffte und Barak Obama es als eines seiner Lieblingsbücher des letzten Jahres nannte.

Weniger anzeigen