Unsere Empfehlungen

Das Verschwinden des Dr. Mühe

Autor: Oliver Hilmes

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-60138-8

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (September 2020)

Das Verschwinden des Dr. Mühe

Berlin 1932: Der Arzt Dr. Mühe ist spurlos verschwunden. Sein Auto wird nahe einer Gaststätte am Ufer des Sacrower Sees gefunden. Scheinbar ist er ertrunken, doch weil alle Begleitumstände so mysteriös sind, beginnt eine Mordkommission mit dem erfahrenen Ermittler Ernst Keller an …

Weiterlesen

Berlin 1932: Der Arzt Dr. Mühe ist spurlos verschwunden. Sein Auto wird nahe einer Gaststätte am Ufer des Sacrower Sees gefunden. Scheinbar ist er ertrunken, doch weil alle Begleitumstände so mysteriös sind, beginnt eine Mordkommission mit dem erfahrenen Ermittler Ernst Keller an der Spitze mit Ermittlungen.
Schnell wird deutlich, dass der ehrenwerte Doktor scheinbar ein Doppelleben führte. Immer wieder findet Kommissar Keller unerklärbare Lücken im Tagesablauf des Arztes. Und auch seine Ehe ist beileibe nicht so glücklich, wie es nach außen scheint. Bald schon verkauft Frau Mühe die Praxis ihres Mannes, zieht um und tut sich mit ihrem Musiklehrer Professor Rasch zusammen, mit dem sie schon länger ein Verhältnis hatte. Zudem behauptet sie, alles Geld ihres Mannes sei verschwunden.
Nie wird Dr. Mühes Leiche gefunden, doch über Jahre geht Keller jeder neuen Spur geduldig nach. Bis nach Barcelona reichen die Ermittlungen, und sie werden schwieriger, denn der verdächtige Professor Rasch macht unter den Nazis Karriere …
Nach einem wahren Fall aus dem Berliner Landesarchiv recherchiert, erzählt dieser Krimi vom Verfall der Bürgerlichkeit in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts und der schwierigen Suche nach Wahrheit. Packender und ungewöhnlicher Krimi eines Historikers!

Weniger anzeigen

Streifzüge durch die Nacht

Autor: Dirk Liesemer

Verlag: Malik

ISBN: 978-3-89029-530-5

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (September 2020)

Streifzüge durch die Nacht

"Wie ich unsere Heimat neu entdeckte." Das ist der treffende Untertitel dieses spannenden Sachbuchs. Denn nachts ist die Welt eine andere... Dirk Liesemer hat sich die Nacht in Deutschland und der Schweiz erwandert. Fast ein Jahr ist er immer wieder von Sonnenuntergang…

Weiterlesen

"Wie ich unsere Heimat neu entdeckte." Das ist der treffende Untertitel dieses spannenden Sachbuchs. Denn nachts ist die Welt eine andere... Dirk Liesemer hat sich die Nacht in Deutschland und der Schweiz erwandert. Fast ein Jahr ist er immer wieder von Sonnenuntergang bis -aufgang unterwegs, in einer größtenteils unbekannten, weil dunklen Welt. Denn vertrieben von künstlichem Licht hat sich die vollkommene Dunkelheit in entlegene Winkel, auf Bergspitzen und aufs Meer zurückgezogen. Wo ist Deutschlands finsterste Gegend, wo kann man die Milchstraße richtig sehen, unbeeinflusst von der allgegenwärtigen Lichtverschmutzung? Reagiert unser Gehör stärker auf Geräusche, wenn die Augen nichts mehr wahrnehmen bei der Durchwanderung eines dichten Buchenwaldes? Ja, nachts ist es anders in der Natur. Mal ist der Autor alleine unterwegs, mal in Begleitung. Von einem Jäger im hessischen Bergland lernt er, wie man sich wirklich leise bewegt. Dank einer Malerin erkennt er die unterschiedlichen Nuancen von Schwarz im nächtlichen Sachsen. Ein Wattführer begleitet ihn in die zwar mondbeschienenen, aber tückischen Priele bei Amrum... Er erfreut sich am Lichtspiel der Glühwürmchen und lernt den Geruch von Wildschweinen fürchten.
Weshalb zieht die Nacht uns so magisch an? Warum ist sie seit jeher Projektionsfläche für unsere Ängste und Wünsche, für Märchen und unheimliche Geschichten? Dirk Liesemer (Autor u.a. für mare und GEO) hat viele Antworten gefunden und in diesem Buch clever und unterhaltsam gebündelt. Zwischen Abenddämmerung und Morgenrot...

Weniger anzeigen

Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise

Autor: Jean-Paul Dubois

Verlag: DTV

ISBN: 978-3-423-28240-6

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (September 2020)

Jeder von uns bewohnt die Welt auf seine Weise

Paul Hansen sitzt im Gefängnis von Montreal. Er könnte früher entlassen werden, wenn er seine Tat, die ihn hier her gebracht hat, bereuen würde. Aber er bereut sie nicht und will es auch nicht behaupten. Was hat er getan, dieser unauffällige, aufrichtige Mann, dass ihn nun dazu zwin…

Weiterlesen

Paul Hansen sitzt im Gefängnis von Montreal. Er könnte früher entlassen werden, wenn er seine Tat, die ihn hier her gebracht hat, bereuen würde. Aber er bereut sie nicht und will es auch nicht behaupten. Was hat er getan, dieser unauffällige, aufrichtige Mann, dass ihn nun dazu zwingt, seine Zelle mit Ratten und einem tumben, gewaltbereiten Rocker zu teilen?
Sein Leben beginnt nicht gerade wie eine klischeebeladene Verbrecherkarriere. Der junge Paul wächst in Toulouse auf, wo seine intellektuelle Mutter ein Programmkino betreibt. Sein Vater, ein Däne, ist Pastor einer kleinen Gemeinde. Einige Jahre läuft alles harmonisch und Paul erlebt eine behütete, glückliche Kindheit. Doch Mitte der 1970er Jahre ist die Welt im Umbruch. Die Dissonanzen zwischen den kirchlichen Verpflichtungen des Vaters und der avantgardistischen Einstellung der Mutter sorgen immer häufiger für Diskussionsstoff. Die Erstaufführung des Skandalpornos „Deep Throat“ im Kino der Pastorenfamilie Hansen bringt das Fass schließlich zum Überlaufen. Der Vater verlässt die Familie und zieht nach Kanada, wohin ihm Paul schon kurze Zeit später folgt.
In der Nähe von Quebec geht Paul schließlich eigene Wege und führt ein manchmal turbulentes, aber nicht weiter auffälliges Leben. Arbeit findet er zunächst auf dem Bau und später als Concierge eines luxuriösen Wohnkomplexes. Dort nimmt er sich nicht nur kaputter Glühbirnen und sonstiger Ausbesserungen an, sondern kümmert sich auch mit vollem Einsatz um das Wohlbefinden der Bewohner. Und das treu über zwei Jahrzehnte hinweg bis zu dem Tag, der sein Leben für immer verändern wird.

Jean-Paul Dubois erzählt durch die Augen seines Protagonisten von den Unwägbarkeiten des Lebens, von den Mühen der Menschen, in diesem zu bestehen, vom Lauf der Zeit und davon, wie eng Glück und Verlust mit einander verknüpft sind. Der Ton ist dabei stets geprägt von feinem Humor und sanfter Melancholie; ein schmales Buch, das auf unaufdringliche Art von den ganz großen Themen des Lebens erzählt.

Weniger anzeigen

Schatten der Welt

Autor: Andreas Izquierdo

Verlag: DuMont Buchverlag

ISBN: 978-3-8321-6498-0

Preis: 16,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (September 2020)

Schatten der Welt

Die Geschichte beginnt 1910 in Thorn, Westpreußen. Der dreizehnjährige Schneidersohn Carl Friedländer und Arthur Burwitz sind beste Freunde. Wobei Carl der Schüchterne und Arthur der Draufgänger ist. Meist gibt es nur Kartoffeln zu essen, Kartoffeln mit und ohne Zwiebeln, Kart…

Weiterlesen

Die Geschichte beginnt 1910 in Thorn, Westpreußen. Der dreizehnjährige Schneidersohn Carl Friedländer und Arthur Burwitz sind beste Freunde. Wobei Carl der Schüchterne und Arthur der Draufgänger ist. Meist gibt es nur Kartoffeln zu essen, Kartoffeln mit und ohne Zwiebeln, Kartoffelpüree, Bratkartoffeln, Kartoffelpuffer. Doch das will Arthur ändern, er will nach oben, er will nicht wie sein Vater Wagner bleiben.
Auch Carl träumt von der Zukunft. Seit im kleinem Ort ein Fotograf ansässig geworden ist, überlegt er fieberhaft, wie er an einen Ausbildungsplatz als Fotograf kommen kann. Vorerst hat Arthur aber erst einmal eine Geschäftsidee. Der Halleysche Komet nähert sich der Erde und mit ihm der Weltuntergang. Mit Hilfe von der frechen und tollkühnen Isi, welche die Zwei auf amüsante Weise kennengelernt haben, verkaufen sie Pillen gegen den Weltuntergang. Der Komet zieht natürlich still vorbei, still bleiben jedoch nicht die Käufer der Pillen. Carl landet im Gefängnis, aber Arthur mit seinem unerschöpflichen Einfallsreichtum weiß auch hier Rat und Rettung. Nichts kann die drei von nun ab auseinanderbringen. Doch mit dem ersten Weltkrieg ändert sich einiges.

Andreas Izquierdo hat Abenteuerroman und spannenden Historienroman mit drei liebenswerten Protagonisten vereint. Die außergewöhnlichen Schicksale und die Jugendstreiche der drei besten Freunde lassen einen nicht unberührt. Mit traurigen und auch vielen amüsanten Passagen lässt Izquierdo den Leser an deren Leben teilhaben. In den Wirren des ersten Weltkrieges muss jeder der drei sich allein durchschlagen, dabei verliert der Leser natürlich keinen aus den Augen. Es bleibt spannend bis zur letzten Seite. Im Roman erzählt Carl die Geschichte im Rückblick, am Ende sind gerade mal acht aufregende Jahre vergangen. Das lässt mich vielleicht auf eine Fortsetzung hoffen, denn nur ungern hab ich mich von diesen drei wunderbaren Menschen getrennt.

Weniger anzeigen

Das Buch Ana

Autor: Sue Monk Kidd

Verlag: BTB

ISBN: 978-3-442-75903-3

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (September 2020)

Das Buch Ana

„Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus ben Joseph aus Nazareth.“ So fängt der Roman von der Autorin Sue Monk Kidd an, und eigentlich sagt der erste Satz schon genug aus um zu wissen, worum es in diesem Buch geht. Die Geschichte beginnt im Jahr 16 nach Christus. Ana lebt mit …

Weiterlesen

„Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus ben Joseph aus Nazareth.“ So fängt der Roman von der Autorin Sue Monk Kidd an, und eigentlich sagt der erste Satz schon genug aus um zu wissen, worum es in diesem Buch geht.
Die Geschichte beginnt im Jahr 16 nach Christus. Ana lebt mit ihrer wohlhabenden jüdischen Familie zusammen. Als sie 14 wird, soll sie verheiratet werden. Sie möchte das aber nicht und ist sehr unglücklich. Viel lieber will Ana ihre Papyrusrollen nehmen und nicht mehr aufhören zu schreiben. Das wird in dieser Zeit nicht sehr gerne bei Frauen gesehen, aber Ana glaubt an ihre Bestimmung. Zur Verärgerung ihrer Familie und zur Freude Anas findet die Hochzeit nicht statt. Ana lernt Jesus kennen und heiratet ihn dann wenig später. Jesus ist in dieser Zeit ca. 20 Jahre alt. Ana ist glücklich mit ihm, wird aber bald, wie Jesus, eine wichtige Entscheidung treffen müssen.

Als ich den Roman zur Hand genommen habe, fragte ich mich, wie die Ehe mit Jesus und die eigentliche Geschichte dargestellt werden würde. Ich muss sagen, die Autorin hat das sehr gut umgesetzt. Jesus ist gar nicht die wichtigste Person in dem Buch, sondern Ana. Die selbstbewusste Ana, die weiß was sie will und versuchen muss, sich in der Welt als Frau durchzusetzen. Man bekommt einen sehr guten Einblick in das Leben zur damaligen Zeit.
Natürlich ist der Zusammenhang mit Jesus auch sehr interessant und obwohl man ja eigentlich schon weiß, wie die Liebesgeschichte ausgehen wird, ist der Roman bis zur letzten Seite sehr fesselnd.

Weniger anzeigen

Gefahr ist unser Geschäft

Autor: Jana Scheerer

Verlag: Woow Books

ISBN: 978-3-96177-047-2

Preis: 14,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (August 2020)

Gefahr ist unser Geschäft

Hinterm Deich ist das Leben für Nachwuchsdetektive wie Harald ganz schön öde – passiert halt nicht wirklich viel. Bis auf einmal das Schaf Schnucki MacGaffin verschwindet! Und höchst verdächtig – die Besitzerin übt sich in Verschleierungstaktiken. Aber das kann einen nahezu echten De…

Weiterlesen

Hinterm Deich ist das Leben für Nachwuchsdetektive wie Harald ganz schön öde – passiert halt nicht wirklich viel. Bis auf einmal das Schaf Schnucki MacGaffin verschwindet! Und höchst verdächtig – die Besitzerin übt sich in Verschleierungstaktiken. Aber das kann einen nahezu echten Detektiv natürlich nicht täuschen. Harald nimmt die Verfolgung auf, unterstützt von Wiebke, der Tochter der Schäferin, die sehr an ihrem Lieblingsschaf Schnucki hängt.
Die Spuren führen geradewegs in die große Stadt Humbug. Doch wie sollen Harald und Wiebke in solch einem Großstadtdschungel einem Schaf nachspüren? Zum Glück treffen sie auf die clevere Trixi, die ebenfalls Ermittlungen führt, denn ihre wertvolle Katze ist verschwunden. Und außerdem gibt es einen Seriendiebstahl von Schmuck in Humbug …
Die drei bündeln ihre Kräfte als Detektei Donnerschlag, und gemeinsam kommen sie tatsächlich einer gemeinen Verschwörung auf die Spur … Ein wirklich spannender, witziger und warmherziger Kinderkrimi für Menschen ab 10, der gerne auch als Ferienlektüre gemeinsam mit den Eltern gelesen werden kann!

Weniger anzeigen

Das Spiel - Es geht um Dein Leben

Autor: Jan Beck

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-10557-2

Preis: 15,00€

Buchtipp von: Stefan Decken (August 2020)

Das Spiel - Es geht um Dein Leben

Mavie hat sich davongeschlichen, weg von ihren Eltern, die ihr so gar nichts erlauben, auf Silas' Party. Dessen Wohnung ist bereits voll mit Schülern aus ihrer Jahrgangsstufe. Techno und Hiphop dröhnen aus den Boxen, es wird gegessen und vor allem getrunken. Tanzen unter S…

Weiterlesen

Mavie hat sich davongeschlichen, weg von ihren Eltern, die ihr so gar nichts erlauben, auf Silas' Party. Dessen Wohnung ist bereits voll mit Schülern aus ihrer Jahrgangsstufe. Techno und Hiphop dröhnen aus den Boxen, es wird gegessen und vor allem getrunken. Tanzen unter Stroboskoplicht, Silas nahe sein, ein perfekter Abend für Mavie. Sie wird auf ihr cooles, im Dunkeln leuchtendes Tattoo angesprochen - und ist verwirrt. Sie hat kein Tattoo, nirgendwo auf ihrem Körper! Doch dann sieht sie es im Dunkellicht der Tanzfläche mit eigenen Augen und gerät in Panik: Woher kommt der Skorpion auf ihrer Haut? Mavie weiß nicht, dass außer ihr noch andere Menschen in Deutschland auf diese Weise 'gezeichnet' sind - ebenso unwissend und ahnungslos wie sie. Und natürlich weiß sie nicht, dass das Zeichen sie zur Zielscheibe eines perfiden Spiels macht.
Zur gleichen Zeit übernehmen die Ermittler Inga Björk und Christian Brand den Fall einer brutal im Wald ermordeten Joggerin. Sie wundern sich über die Tätowierung auf dem Rücken der Toten... Noch wissen sie nicht, dass dies erst der Anfang einer grausamen Mordserie ist.

"Das Spiel" ist ein wahrer Pageturner. Viel Action, Spannung, manchmal fließt - allerdings wohl dosiert - richtig viel Blut. Dazu zwei Ermittler aus Schweden und Österreich, die erst noch ihre gemeinsame Welle finden müssen... Mehr können wir von einem Thriller nicht erwarten.

Weniger anzeigen

Das Gartenzimmer

Autor: Andreas Schäfer

Verlag: DuMont Buchverlag

ISBN: 978-3-8321-8390-5

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (August 2020)

Das Gartenzimmer

Als Hannah und Frieder Lekebusch in den 90ern die schon lange Jahre leerstehende Villa Rosen kaufen, sind sie gleich begeistert. Die spezielle Bauweise lässt das Haus von außen fast unscheinbar wirken, in seinem Inneren offenbart sich hingegen die einzigartige Leistung seines A…

Weiterlesen

Als Hannah und Frieder Lekebusch in den 90ern die schon lange Jahre leerstehende Villa Rosen kaufen, sind sie gleich begeistert. Die spezielle Bauweise lässt das Haus von außen fast unscheinbar wirken, in seinem Inneren offenbart sich hingegen die einzigartige Leistung seines Architekten. Jeder Winkel ist durchdacht; einerseits verschachtelt, andererseits offen, wird es den so gegensätzlichen Wünschen der damaligen Auftraggeber gerecht. 1909 für die Familie Rosen entworfen, ist das Gebäude von Anfang an untrennbar mit dem Schicksal seiner Bewohner verknüpft. Für den im weiteren Verlauf des Romanes zu Weltruhm gelangenden Max Taubert ist es sein erstes eigenständiges Projekt. Der junge Architekt wird seine Verbindung zum Erstlingswerk bald verleugnen, passt es doch nicht zu seinem späteren, deutlich moderneren Oeuvre.
Das Haus wird zum Spiegel seiner Zeit. Aufbruchstimmung, Freude, aber auch Kummer und Leid spielen sich in seinen Wänden ab. Im zweiten Weltkrieg schließlich wird das Gartenzimmer des Hauses von den Nazis besetzt, auch wenn sich die Hausherrin nach allen Kräften dagegen wehrt. Was sich in dieser Zeit hinter den Türen dieses Zimmers abspielt, wird das Haus schließlich auch zu einem Ort des Bösen machen.
Die Lekebuschs ahnen von diesen geschichtsträchtigen Ereignissen zunächst wenig. Dennoch werden auch sie schon bald von der Aura des Hauses vereinnahmt. Die aufwendigen Restaurationsarbeiten und das Prestige, welches die Wiederherstellung des alten Glanzes mit sich bringt, werden zur Belastungsprobe.
„Das Gartenzimmer“ erzählt von der hundertjährige Geschichte eines Hauses in Berlin und von den Menschen, deren Leben für immer damit verbunden sind.

Weniger anzeigen