Unsere Empfehlungen

1919 - Das Jahr der Frauen

Autor: Unda Hörner

Verlag: ebersbach & simon

ISBN: 978-3-86915-169-4

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Dezember 2018)

1919 - Das Jahr der Frauen

Bisher veröffentlichte die deutsche Schriftstellerin Unda Hörner mehrere Romane, Erzählungen und Biografien, wie zum Beispiel "Ohne Frauen geht es nicht - Tucholsky und die Liebe" und "Auf nach Hiddensee". Diesmal widmet sie sich dem Jahr 1919, den ersten Fr…

Weiterlesen

Bisher veröffentlichte die deutsche Schriftstellerin Unda Hörner mehrere Romane, Erzählungen und Biografien, wie zum Beispiel "Ohne Frauen geht es nicht - Tucholsky und die Liebe" und "Auf nach Hiddensee". Diesmal widmet sie sich dem Jahr 1919, den ersten Friedensmonaten nach dem Weltkrieg. Ein Jahr, in dem Frauen viel bewegt und erreicht haben; es sind bekannte und nicht so bekannte Frauen, die dieses Jahr geprägt haben.

Kunst, Kultur und Politik wird von Frauen beeinflusst. Im Januar dürfen Frauen zum ersten Mal auf deutschem Boden wählen und treten an die Wahlurnen. "Zum ersten Mal gewählt" schreibt Käthe Kollwitz am 19.Januar 1919 in ihr Tagebuch. In der Wissenschaft gelingt Marie Curie ein Durchbruch, in Paris gründet sie ihr Radium-Institut. Die Dadaistin Hannah Höch macht Schlagzeilen, Coco Chanel prägt die Modewelt und kreiert ihren Duft Chanel No.5. Für viele Frauen ist es ein Jahr der Emanzipation, allerdings auch das Jahr in dem Rosa Luxemburg ermordet wurde.

Unda Hörner erzählt in einer leichten, erfrischenden und lesenswerten Weise über Suzanne Lenglen, Sylvia Beach, Marie Juchacz, Else Lasker-Schüler, Alma Mahler-Gropius, Caroline von Heydebrand u.v.m. Sie nimmt sich jeden einzelnen Monat des Jahres 1919 vor und verknüpft geschickt die Ereignisse miteinander. Natürlich auch mit den dazugehörigen Männern, ohne die geht es dann doch nicht. Eine gelungene Zeitreise in das Jahr 1919, ein aufregendes Jahr für die Frauen und die Heldinnen dieser Zeit.

Weniger anzeigen

Das Auge von Hongkong

Autor: Chan Ho-Kei

Verlag: Atrium

ISBN: 978-3-85535-028-5

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (November 2018)

Das Auge von Hongkong

Inspektor Kwan, die Polizeilegende von Hongkong, liegt im Sterben – und dabei braucht sein Kollege Sonny dringend die Hilfe seines Mentors, um einen raffinierten Mord in einer Industriellen-Familie im Hongkong des Jahres 2013 aufzuklären. Und Kwan lässt Sonny auch dieses Mal nic…

Weiterlesen

Inspektor Kwan, die Polizeilegende von Hongkong, liegt im Sterben – und dabei braucht sein Kollege Sonny dringend die Hilfe seines Mentors, um einen raffinierten Mord in einer Industriellen-Familie im Hongkong des Jahres 2013 aufzuklären. Und Kwan lässt Sonny auch dieses Mal nicht im Stich – sein Tod wird Sonny helfen, den Mörder zu überführen.
Ein ungewöhnlicher Krimi: er beginnt im Jahre 2013 und verfolgt die Karriere des respektvoll „Auge von Hongkong“ genannten Inspektors Kwan zurück bis zu seinem ersten Fall 1967, als er noch einfacher Streifenpolizist war. Und neben den spannend gestalteten Lösungen der überaus interessanten Fälle gewährt der Autor Chan Ho-Kei Einblicke in die geschichtliche Situationen Hongkongs in dieser Zeit – von den prokommunistischen Unruhen 1967 über die allgegenwärtige Korruption in den 70er-Jahren, die Übergabe Hongkongs in chinesische Verwaltung bis schließlich zur heutigen Situation als chinesische Sonderzone.
Wirklich ebenso spannend wie interessante November-Lektüre.

Weniger anzeigen

Sommer in Super 8

Autor: Anne Müller

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-60015-2

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (November 2018)

Sommer in Super 8

Schallerup: ein (fiktiver) Ort an der Ostsee nahe Flensburg, in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Hier wächst Clara als mittleres von fünf Kindern in einer Landarztfamilie auf. Ihr Vater ist im Dorf geachtet und respektiert, ihre Mutter organisiert Praxis und H…

Weiterlesen

Schallerup: ein (fiktiver) Ort an der Ostsee nahe Flensburg, in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Hier wächst Clara als mittleres von fünf Kindern in einer Landarztfamilie auf. Ihr Vater ist im Dorf geachtet und respektiert, ihre Mutter organisiert Praxis und Haushalt. Ausflüge an den Strand, abendliche Hausmusik, die aufregenden Vorführungen der neuesten Super-8-Familienfilme, die unbeschwerte Grundschulzeit - es liegt eine heitere Bullerbü-Atmosphäre über Claras Kindheit. Tritop, Softeis, 'Bravo' und 'Mädchen', dann mit 14 Jahren die mobile Tanzschule im Saal der Dorfkneipe, der erste richtige Kuss auf der kalten Bank am Friedhof ... Es könnte ewig so weitergehen.
Doch zunehmend erschüttern die Eskapaden ihres Vaters das Familienleben. Er trinkt mehr als ihm guttut, dann ist er unzufrieden mit sich und der Welt, straft seine Kinder, streitet mit seiner Frau, und der Praxis bleiben die Patienten fern. Clara, die ihren Vater über alles liebt, macht sich große Sorgen. In der Woche vor ihrem 15. Geburtstag spitzt sich die Situation zu.

Weniger anzeigen

Spinster Girls - Was ist schon normal?

Autor: Holly Bourne

Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-71797-7

Preis: 10,95 €

Buchtipp von: Anne Simon (November 2018)

Spinster Girls - Was ist schon normal?

Endlich aufs College, endlich eine neues Leben. Was sich sicher viele bei einem Schulwechsel denken, hat für Evie eine ganz besondere Bedeutung. Bisher wurde ihr Alltag durch ihre Angststörungen bestimmt, an der alten Schule galt sie nur noch als „die Verrückte“. Therapie und Medika…

Weiterlesen

Endlich aufs College, endlich eine neues Leben. Was sich sicher viele bei einem Schulwechsel denken, hat für Evie eine ganz besondere Bedeutung. Bisher wurde ihr Alltag durch ihre Angststörungen bestimmt, an der alten Schule galt sie nur noch als „die Verrückte“. Therapie und Medikamente bestimmten ihr Leben. Inzwischen geht es ihr besser, Stück für Stück versucht sie endlich wieder normal zu sein. Sie will wie alle anderen Partys feiern, Dates haben und Freunde finden. Gut, dass ihr schon am ersten Schultag Amber und Lottie über den Weg laufen. Bereits nach kurzer Zeit sind sie unzertrennlich. Und auch ihre anderen Wünsche scheinen für Evie in Erfüllung zu gehen. Konzertbesuche, Geburtstagsfeiern, all das macht ihr inzwischen schon viel weniger Angst. Nur in Liebesdingen läuft es noch nicht so rund. Gut, dass ihre neue Freundinnen ihr beistehen. Gemeinsam gründen sie den Club der „Spinster Girls“. Hier tauschen sie sich über alles aus, was sie beschäftigt. Das sind zunächst vor allem Dating- und Jungsprobleme, aber schon bald geht es auch ganz allgemein um ihr Leben als junge Frauen. In ihrer vertrauten Runde blüht Evie endlich auf und wird immer selbstsicherer. Nur über ihre Krankheit wagt Evie auch mit ihren Freundinnen nicht zu sprechen.
„Was ist schon normal?“ ist der erste Band der Spinster Girls Trilogie - einer tollen Mädchenbuchreihe, die etwas mehr Tiefe bietet als die meisten Teenieromanzen, ihre LeserInnen ernst nimmt und die altersgerecht ein Bewusstsein für Gleichberechtigung und Feminismus schafft.

Weniger anzeigen

Den Himmel stürmen

Autor: Paolo Giordano

Verlag: Rowohlt

ISBN: 978-3-498-02533-5

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (November 2018)

Den Himmel stürmen

Teresa, Ingenieurstochter aus Turin, macht wie jeden Sommer Ferien auf dem Hof ihrer Großmutter in Apulien. Dieses Mal wird es für Teresa ein sehr bedeutungsvoller Sommer. Sie macht Bekanntschaft mit den drei Jungs vom Nachbarhof, die dort gemeinsam mit ihrem Ziehvater leben. S…

Weiterlesen

Teresa, Ingenieurstochter aus Turin, macht wie jeden Sommer Ferien auf dem Hof ihrer Großmutter in Apulien. Dieses Mal wird es für Teresa ein sehr bedeutungsvoller Sommer. Sie macht Bekanntschaft mit den drei Jungs vom Nachbarhof, die dort gemeinsam mit ihrem Ziehvater leben. Schon bald wird Bern, einer der Jungs, ihre erste große Liebe. Doch auch Tommaso und Nicola nehmen fortan einen Platz in Teresas Leben ein. Täglich besucht sie die Jungs auf dem Nachbarhof und lernt deren isoliertes Leben, das unter strenger Aufsicht und Leitung von Cesare und seiner Frau geführt wird, kennen. Als Bern in einem darauffolgenden Sommer spurlos verschwindet, bleibt auch Teresa dem Hof fern. Erst zum Begräbnis ihrer Großmutter fährt sie wieder nach Apulien, kann sich der Magie des Hofes nicht entziehen und bleibt. Gemeinsam mit einigen Freunden und auch mit dem zurückgekehrten Bern bewirtschaften sie den Hof. Sie wollen die Welt verändern, ökologisch im Einklang mit der Natur leben, bewegen sich aber in ihrem Eifer am Rande der Legalität. Eine Zerreissprobe für die neu entfachte Liebe zwischen Teresa und Bern wird dann Berns zwanghafter Kinderwunsch.

„Den Himmel stürmen“ ist bereits Giordanos vierter Roman, mit dem er nach seinem Debütroman „Die Einsamkeit der Primzahlen“ wieder voll und ganz überzeugen kann. Teresa erzählt ihre Geschichte rückblickend als erwachsende Frau über einen Zeitraum von 25 Jahren, wobei sich Rückblicke mit Szenen aus der Gegenwart ergänzen. Fehlende Ereignisse werden von Tommaso vervollständigt und so durchlebt der Leser die Geschichte der vier Freunde in ihrer ganzen Tragweite. Freundschaften zerbrechen, Probleme wachsen ins Hoffnungslose, Leidenschaften werden ausgelebt und man spürt den Fanatismus der vier Freunde. Eine Geschichte über die Sehnsüchte der Menschen, die sich immer wieder verlieren und finden und den Himmel stürmen möchten.

Weniger anzeigen

Slow Horses

Autor: Mick Herron

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-07018-7

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Oktober 2018)

Slow Horses

„Slow Horses“ sind ausgemusterte Agenten des britischen Geheimdienstes MI 5, die zusammen im „Slough House“ in London arbeiten und dort unsinnige Aufgaben erfüllen sollen, in der Hoffnung, dass sie ihren Dienst irgendwann von selbst quittieren. Einer von ihnen ist River Cartwrig…

Weiterlesen

„Slow Horses“ sind ausgemusterte Agenten des britischen Geheimdienstes MI 5, die zusammen im „Slough House“ in London arbeiten und dort unsinnige Aufgaben erfüllen sollen, in der Hoffnung, dass sie ihren Dienst irgendwann von selbst quittieren.
Einer von ihnen ist River Cartwright, dem Versagen bei einer großen Antiterrorübung zur Last gelegt wird. Als ein pakistanischstämmiger Jugendlicher in London entführt wird und mit seiner Enthauptung gedroht wird, sieht er seine Chance, sich zu rehabilitieren. Und es gelingt ihm , auch seine Loser-Kollegen aus dem Slough House aus ihrer Lethargie zu reißen, um zusammen mit ihrem bärbeißigen Chef Jackson Lamb und von allen offiziellen Stellen hoffnungslos unterschätzt einer irren Verschwörung mit Verbindungen in ihr „Mutterhaus“ MI 5 auf die Spur zu kommen.
Gute Spionageromane sind selten, umso mehr in der unübersicht-lichen Situation nach dem Kalten Krieg und vielfältiger neuer Bedrohungsszenarien, die Schwarz-Weiß-Darstellungen unmöglich machen. Mike Herron zeigt mit seinem ersten Roman der Jackson-Lamb-Serie, dass es aber trotzdem möglich ist, einen solchen zu schreiben und der Tradition von Eric Ambler zu folgen.

Weniger anzeigen

Das andere Haus

Autor: Rebecca Fleet

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3-442-20559-2

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Oktober 2018)

Das andere Haus

Eine Woche Urlaub! Spanien, Griechenland, Sonne? Caroline und Francis wählen eine andere Variante. Als sie das Angebot zu einem Wohnungstausch erhalten, überlegen sie nicht lange. London statt Leeds, die pulsierende Weltstadt im Austausch gegen das doch eher triste Yorkshire, t…

Weiterlesen

Eine Woche Urlaub! Spanien, Griechenland, Sonne? Caroline und Francis wählen eine andere Variante. Als sie das Angebot zu einem Wohnungstausch erhalten, überlegen sie nicht lange. London statt Leeds, die pulsierende Weltstadt im Austausch gegen das doch eher triste Yorkshire, that's it! Ihr Kind ist bei seinen Großeltern in bester Obhut, es kann losgehen. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Domizil in der Londoner Vorstadt.
Doch schon bei ihrer Ankunft fühlt sich Caroline unwohl in den sauberen, aber spärlich möblierten Räumen der Wohnung. Über allem liegt eine bedrückende, düstere Atmosphäre. Die sich noch ausweitet, als Caroline nach und nach Wohnaccessoires entdeckt, die sie zutiefst verstören. Auf einer Fensterbank steht ein kleiner Blumenstrauss - ihre Lieblingsblumen. Die CD im Player - ihr Lieblingssong. Ein offenbar vergessenes Rasierwasser im Bad - sie erinnert sich so genau an den Duft... All das sind eigentlich harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit einem dunklen Kapitel ihres Lebens verbunden sind - und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Hat er sie in eine Falle gelockt? Und ist er zeitgleich in ihrer Wohnung und durchsucht ihre Sachen?

Rebecca Fleet ist ein grandioser Thriller gelungen, ein psychologisches Verwirrspiel voller Spannung, Überraschungen und falscher Fährten. Das ohne Mord und Blutvergießen auskommt und trotzdem ein echter Pageturner ist!

Weniger anzeigen

Kampfsterne

Autor: Alexa Hennig von Lange

Verlag: DuMont

ISBN: 978-3-8321-9774-2

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Oktober 2018)

Kampfsterne

Eine Wohnsiedlung, wie es sie überall in Deutschland gibt. Die Nachbarschaft ein eigener kleiner Kosmos. Man kennt sich gut, beobachtet einander, vergleicht wessen Kinder die schöneren, klügeren, beliebteren sind. Wer führt das bessere Leben? Es ist 1985, Deutschland ist noch get…

Weiterlesen

Eine Wohnsiedlung, wie es sie überall in Deutschland gibt. Die Nachbarschaft ein eigener kleiner Kosmos. Man kennt sich gut, beobachtet einander, vergleicht wessen Kinder die schöneren, klügeren, beliebteren sind. Wer führt das bessere Leben? Es ist 1985, Deutschland ist noch geteilt, dem Westen geht es gut. Nie hatten Familien mehr Möglichkeiten, das Beste aus ihrem Leben zu machen. Musikunterricht und Intelligenztests für die Kinder, ausreichend Zeit und Geld, sich selbst zu verwirklichen und einen individuellen Lebensstil zu führen. Und dennoch scheinen die drei Familien dieses Romans daran zu zerbrechen. Wer sich noch gut an das Lebensgefühl dieser Zeit erinnern kann, wird an manchen Stellen den ein oder anderen netten Wink aus den 80ern entdecken. Doch zugleich wird klar, dass sich in über drei Jahrzehnten gar nicht so viel geändert hat und die meisten Sorgen und Gefühle wohl zeitlos sind.
Alexa Hennig von Lange lässt im Laufe des Buches alle Mitglieder der Familien zu Wort kommen. Unerwiderte Liebe, Gewalt und Einsamkeit, jeder der Charaktere trägt sein kleines Päckchen mit sich herum. All das schlummert weitestgehend unter der Oberfläche, nach außen wird der schöne Schein gewahrt. Während die Nachbarn einander beäugen, sich von einander fern halten und gleichzeitig des anderen Nähe suchen, baut sich langsam etwas auf, was in eine Katastrophe zu münden droht.

Weniger anzeigen