Unsere Empfehlungen

Der Sinn des Ganzen

Autor: Anne Tyler

Verlag: Kein & Aber

ISBN: 978-3-0369-5820-0

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (August 2020)

Der Sinn des Ganzen

Micah ist Anfang vierzig und lebt allein. Sein Tagesablauf verläuft strickt nach Plan. Jeder Tag beginnt mit Joggen um 7.15 Uhr, danach duschen , frühstücken, aufräumen. Anschließend geht er seiner Arbeit als TECH EREMIT nach und besucht Menschen, die mit ihrem Computer auf Krie…

Weiterlesen

Micah ist Anfang vierzig und lebt allein. Sein Tagesablauf verläuft strickt nach Plan. Jeder Tag beginnt mit Joggen um 7.15 Uhr, danach duschen , frühstücken, aufräumen. Anschließend geht er seiner Arbeit als TECH EREMIT nach und besucht Menschen, die mit ihrem Computer auf Kriegsfuß stehen. Nachmittags verdingt er sich dann als Hausmeister in der Siedlung, in der er lebt. Abends trifft er sich des Öfteren mit seiner Freundin Cass. Das wars, er mag keine Veränderungen und hasst Störungen in seinem täglichen Ablauf. Doch das Leben ist nicht immer planbar, seiner Freundin droht die Wohnungskündigung. Naheliegend wäre es nun, wenn Micah ihr anbieten würde, bei ihm einzuziehen. Doch weit gefehlt, Tag und Nacht möchte er nicht mit ihr verbringen, verlieren will er sie immerhin aber auch nicht. Als kurz darauf ein Teenager bei ihm aufkreuzt und behauptet sein Sohn zu sein, darf dieser bei Micah eine Nacht bleiben. Ganz schön viel Aufregung für jemanden wie Micah. Jetzt ist er gezwungen, über sich und sein Leben nachzudenken. Eine Aufgabe, die ihm schwer fällt und mit der er sich langsam anfreunden muss. Wie soll er aus diesem Chaos in sein geordnetes Leben zurückfinden?

Mit viel Gefühl und sanftem Humor schreibt Anne Tyler über den unscheinbaren, verschrobenen Micah und lässt uns an seinen Gefühlen teilhaben und in seinen Kopf schauen. Eigentlich ein leises Buch, aber es hat Charme und ihm ist es wunderbar gelungen, mich mit dieser Lektüre zu fesseln. Am Ende war ich voller Sympathie für diesen Menschen, obwohl ich mich auch über ihn amüsiert und so manches Mal den Kopf geschüttelt habe. Anne Tyler ist wieder einmal ein schöner, diesmal kurzweiliger, aber liebevoller Roman gelungen.

Weniger anzeigen

Spellslinger - Karten des Schicksals

Autor: Sebastien de Castell

Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-76276-2

Preis: 16,95 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (August 2020)

Spellslinger - Karten des Schicksals

Kellen wird bald 16 Jahre alt und wie alle jungen Magier in dem Alter muss auch Kellen vier Prüfungen bestehen. Das erste Magierduell wird er bald antreten, aber Kellen hat ein Problem: Seine magischen Kräfte werden immer schwächer und weniger und er weiß nicht warum. Der junge Mag…

Weiterlesen

Kellen wird bald 16 Jahre alt und wie alle jungen Magier in dem Alter muss auch Kellen vier Prüfungen bestehen. Das erste Magierduell wird er bald antreten, aber Kellen hat ein Problem: Seine magischen Kräfte werden immer schwächer und weniger und er weiß nicht warum. Der junge Magier darf nicht versagen, da sein Vater einer der höchsten Magiermeister seines Clans ist und ein guter und anerkannter Ruf erhalten bleiben muss. Außerdem wird man von den Clans ausgeschlossen, wenn man die Prüfungen nicht besteht. Kellen kann geschickt mit Worten umgehen und schafft fast die erste Prüfung, doch seine jüngere Schwester Shalla verrät ihn. Trotzdem vertraut Shalla auf ihren großen Bruder und schon geht alles schief. Zum Glück taucht eine fremde, aber auch eigenartige Frau Namens Ferius Parfax auf, eine Kartenspielerin, die sich auch ohne Magie zu helfen weiß. Keiner vertraut ihr, außer Kellen….Gemeinsam versuchen sie ein Geheimnis zu lüften, was alles verändern kann.

Das Buch ist ein toller Auftakt einer neuen Fantasy-Reihe. Die Geschichte ist spannend und lässt sich super lesen. Auch wenn es sich um ein Jugendbuch handelt, ist es ebenso für Erwachsene empfehlenswert.
Der zweite Teil erscheint voraussichtlich im Oktober. Altersempfehlung: ab 12 Jahren.

Weniger anzeigen

Jenseits der Erwartungen

Autor: Richard Russo

Verlag: DuMont

ISBN: 978-3-8321-8115-4

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Juli 2020)

Jenseits der Erwartungen

Drei Studienfreunde treffen sich nach Jahrzehnten im Ferienhaus eines der drei in Martha‘s Vineyard an der Ostküste der USA wieder. 44 Jahre zuvor waren sie auch dort, noch zusammen mit einer gemeinsamen Freundin, die aber nach ihrer gemeinsamen Zeit dort verschwunden ist. Ihr ge…

Weiterlesen

Drei Studienfreunde treffen sich nach Jahrzehnten im Ferienhaus eines der drei in Martha‘s Vineyard an der Ostküste der USA wieder. 44 Jahre zuvor waren sie auch dort, noch zusammen mit einer gemeinsamen Freundin, die aber nach ihrer gemeinsamen Zeit dort verschwunden ist. Ihr gemeinsamer Urlaub war der Abschluss ihrer Collegezeit, und die wahnsinnige Vietnam-Lotterie vom 1. Dezember 1969 hielt zumindest für einen von ihnen eine Zukunft in Fernost bereit …
Jetzt kommen sie also wieder zusammen: ein durch den Immobiliencrash gebeutelter Makler, ein Verleger und ein Musiker: gemeinsam lassen sie ihre unterschiedlichen Lebenswege Revue passieren. Doch zwischen ihnen steht auch das Geheimnis der verschwundenen Jacy, in die sie alle ein bisschen verliebt waren …
Richard Russo ist ein großartiger Meister im Zeichnen liebenswerter und gleichzeitig skurriler Menschen des Alltagsamerikas vor Trump. Sie wachsen dem Leser gleichsam als erweiterte Familie ans Herz, eigene und nachvollziehbare Persönlichkeiten, und das alles unterlegt von der rätselhaften Geschichte der Jacy – ein Roman, den man nicht so schnell aus der Hand legt und nach dessen Ende man fast ein Verlustgefühl verspürt: Gute Unterhaltung!

Weniger anzeigen

Seitensprung

Autor: Jason Starr

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-30050-5

Preis: 16,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Juli 2020)

Seitensprung

Jack Harpers Leben war schon mal aufregender und erfüllender. Als Angestellter in einem kleinen Maklerbüro ist er nicht wirklich erfolgreich und seine Ehe scheint am absoluten Tiefpunkt angelangt zu sein - kein Liebesleben, keine gemeinsamen Unternehmungen, stattdessen ein t…

Weiterlesen

Jack Harpers Leben war schon mal aufregender und erfüllender. Als Angestellter in einem kleinen Maklerbüro ist er nicht wirklich erfolgreich und seine Ehe scheint am absoluten Tiefpunkt angelangt zu sein - kein Liebesleben, keine gemeinsamen Unternehmungen, stattdessen ein trostloses Nebeneinander, Streit um Kleinigkeiten... Wäre da nicht sein achtjähriger Sohn, Jack hätte längst alles aufgegeben und woanders neu angefangen.
Ein alter Bekannter ist es, der die Lösung für all seine Probleme parat zu haben scheint: Eine diskrete Seitensprung-Website, die unverbindlichen Sex und damit die Rettung jeder Ehe verspricht. Jacks Skrupel sind groß. Soll er wirklich? Na ja, einloggen kann er sich mal. Und schauen. Und doch mal ein Profil anlegen. Und - die Versuchung ist zu groß - mit einer Unbekannten zu chatten. Die schlägt nach wenigen Tagen ein Treffen vor, in ihrem Zweithaus in Manhattan. Jack macht sich auf den Weg - und nur wenige Stunden später ist sein Leben aus den Fugen geraten...

"Seitensprung": Ein Thriller muss nicht zwangsläufig Action an Action reihen, um spannend zu sein und beste Unterhaltung zu bieten.

Weniger anzeigen

254 Tage mit Jane Doe

Autor: Michael Belanger

Verlag: Carlsen

ISBN: 978-3-551-58409-0

Preis: 18,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Juli 2020)

254 Tage mit Jane Doe

Es ist wohl der klassische Einstieg in der Jugendliteratur: Er oder sie zieht von der großen Stadt raus in irgendein Kaff im Nirgendwo, in dem es einfach nichts Erwähnenswertes gibt und man nichts auch nur halbwegs spannendes unternehmen kann. Pure Langeweile vorprogrammiert. D…

Weiterlesen

Es ist wohl der klassische Einstieg in der Jugendliteratur: Er oder sie zieht von der großen Stadt raus in irgendein Kaff im Nirgendwo, in dem es einfach nichts Erwähnenswertes gibt und man nichts auch nur halbwegs spannendes unternehmen kann. Pure Langeweile vorprogrammiert. Das aufregendste was dieser Ort zu bieten hat, sind dann wohl ein paar Kühe, die genügsam auf der Wiese stehen und ebenfalls nichts tun. Was aus dem Kaff natürlich ein Kuhkaff macht. So auch in „254 Tage mit Jane Doe“. Besagter Jane Doe gehen genau diese Gedanken durch den Kopf, als sie mit ihren Eltern von New York ins beschauliche Burgerville zieht. Gut, dass sie bald Ray kennenlernt, der schon sein ganzes bisheriges Leben hier verbracht hat und alles über die Geschichte der Stadt weiß. Und der ihr verrät, dass es sich bei den Kühen von Burgerville um keine gewöhnlichen Rindviecher handelt. Vielmehr hält sich seit vielen Jahren die Legende von grünen Kühen - aggressiv und mit Reisszähnen ausgestattet, sorgten sie in Burgerville einst für Angst und Schrecken. Jane, die eine besondere Vorliebe für Verschwörungstheorien hat, ist hingerissen, und verabredet sich sofort mit Ray, damit er ihr die Stadt und ihre skurrile Geschichte näher bringt.
Ein Schock für Ray, wenn auch ein guter Schock. Denn bisher ist er es nicht gewohnt, dass ihm irgendjemand außer seiner Mutter oder seines einzigen Freundes Simon auch nur einen Hauch von Aufmerksamkeit entgegenbringt. Seine Strategie, den Schulalltag zu überstehen, besteht bisher darin, möglichst unsichtbar zu sein und tunlichst nicht aufzufallen.
Jane scheint es egal zu sein, was andere von ihr halten. Sie ist cool und irgendwie mysteriös. Und sie mag Ray so wie er ist. Gemeinsam mit Simon widmen sie sich in den nächsten Wochen der geheimnisvollen Historie von Burgerville. Jane scheint sich langsam mit ihrer neuen Umgebung anzufreunden und ganz langsam beginnt Ray an „Simons Gesetz“ zu glauben - Alles was gut gehen kann, wird gut gehen - Zum ersten Mal seit langer Zeit ist Ray wirklich glücklich. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Janes mysteriöse Art hat seine Gründe und auch wenn alle ihr bestes geben, steuert die Geschichte schließlich auf das Undenkbare hinaus. Und auf die Gewissheit, dass es nicht auf jede Frage eine Antwort gibt.

Michael Belangers Romandebüt ist zugleich herzerwärmend wie herzzerreißend. Mit seiner Art, einer besonders emotionale Erkenntnis einen ebenso besonders bissigen Witz hinterher zu schicken, zeigt er, dass der Schmerz und das Glück des Erwachsenwerdens meist ganz eng beieinander liegen. Für alle, die diese Erkenntnis noch machen werden und die, die sich daran erinnern können.

Weniger anzeigen

Libelle, Marienkäfer & Co

Autor: Anne Sverdrup-Thygeson

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3-442-15981-9

Preis: 15,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Juli 2020)

Libelle, Marienkäfer & Co

Auf meinem Balkon summt und brummt es, alle möglichen Insekten tummeln sich hier. Hier sitze ich gern und neuerdings mit dem Buch von Anne Svertrup-Thygeson auf dem Schoß. Schon nach ein paar Seiten fand ich sogar eine Fliege interessant. Das lästige Tier landete immer wieder au…

Weiterlesen

Auf meinem Balkon summt und brummt es, alle möglichen Insekten tummeln sich hier. Hier sitze ich gern und neuerdings mit dem Buch von Anne Svertrup-Thygeson auf dem Schoß. Schon nach ein paar Seiten fand ich sogar eine Fliege interessant. Das lästige Tier landete immer wieder auf meinem Bein und ich konnte sie mir etwas genauer betrachten. Vierzig Seiten weiter habe ich dann allerdings doch beschlossen, dass wir keine Freunde werden, nachdem ich gelesen habe, wie sie ihr Fressen aufnimmt.

Die Welt der Insekten ist wahnsinnig interessant, besonders wenn es so faszinierend, witzig und leicht erzählt wird wie in diesem Buch. Wissenschaftlich fundiert, aber auch für Laien angenehm zu lesen. Sehr vergnüglich beschreibt die Autorin die Fortpflanzung der Sechsbeiner oder auch pflanzensaugende Insekten, die ganze sechzehn Jahre nicht an die Oberfläche kommen und erst im siebzehnten Jahr nach oben klettern. Wegen ihres lautstarken Gesanges wurden in Amerika tatsächlich schon Hochzeitsfeste abgesagt... Oder sie erzählt zum Beispiel, wie eine Insektenmutter im Wald auf Wohnungssuche geht und dass tote Bäume für sie gut gefüllte Kühlschränke sind.

Anne Sverdrup-Thygeson ist Professorin an der Norwegischen Universität für Umwelt- und Biowissenschaften. Sie liebt es, Zeit draußen zu verbringen und man merkt, wie sie mit Herz und Seele für die Welt der Insekten brennt. Von der Schmeißfliege über den Schmetterling bis zur Ameise weiß sie Erstaunliches zu berichten. Insekten sind nicht nur nützlich, nicht immer possierlich, aber absolut unersetzlich. Anne Sverdrup-Thygeson plädiert in diesem Buch dafür, dass sie nicht von der Bildfläche verschwinden. Ich schließe mich dem an.

Weniger anzeigen

Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald

Autor: Anna Taube

Verlag: Magellan

ISBN: 978-3-7348-2842-3

Preis: 14,00 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Juli 2020)

Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald

Im Hundertwurzelwald beginnt der Frühling und langsam erwachen die Tiere aus dem Winterschlaf. Auch alle Zauberwesen genießen die warmen Sonnenstrahlen. Tiere, Wichtel, Feen, Zwerge und andere fantastische Wesen leben zusammen im Einklang und helfen sich gegenseitig. Besonders d…

Weiterlesen

Im Hundertwurzelwald beginnt der Frühling und langsam erwachen die Tiere aus dem Winterschlaf. Auch alle Zauberwesen genießen die warmen Sonnenstrahlen. Tiere, Wichtel, Feen, Zwerge und andere fantastische Wesen leben zusammen im Einklang und helfen sich gegenseitig. Besonders das kleine Wichtelmädchen Imme hat wieder gut zu tun. Imme hilft ihren Onkel Doktor Wiesenfeld in der Wurzelwaldklinik. Alle Lebewesen können sich in der Klinik Hilfe holen.
Eines Tages kommt eine Brieftaube vorbei und bringt eine Einladung von den Elfen. Der neue Elfenkönig wird gekrönt und alle sind in die Elfenstadt eingeladen. Imme kommt natürlich auch mit und lernt dort den Elfenjungen Laurin kennen. Gemeinsam versuchen die Beiden hinter den bösen Plan des Elfengenerals Lynnox zu kommen, denn Laurin hat bei ihm ein ganz komisches Gefühl.

Ich habe mich ein bisschen geärgert, dass ich „Die Wichtel aus dem Hundertwurzelwald“ erst jetzt gelesen habe. Hätte ich das Buch doch nur zum Frühlingsanfang zur Hand genommen. Nicht nur die Geschichte ist sehr schön, sondern man lernt auch viel über Tiere, Kräuter, Pflanzen und Wälder. Was passiert im Frühling in der Natur? Was für Kräuter wachsen und welche Wirkung haben diese? Wofür sind Ameisen gut? Diese und viele andere Fragen werden beantwortet. Am Ende findet der Leser sogar noch ein kleines Kräuterlexikon mit schönen Bildern. Ob Jung oder Alt, wenn man dieses Buch gelesen hat, möchte man sofort in den Wald gehen, die Natur entdecken und vielleicht den einen oder anderen Wichtel finden.
(ein Buch für Menschen ab 6 Jahren)

Weniger anzeigen

Der Wassertänzer

Autor: Ta-Nehisi Coates

Verlag: Blessing

ISBN: 978-3-89667-658-0

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Juni 2020)

Der Wassertänzer

Amerika in der Endzeit der Sklaverei, West Virginia, eine Tabakplantage: Hier wächst Hiram Walker als Sklave auf, seine Mutter wurde verkauft, insgesamt befindet sich der Tabakanbau auf den ausgebluteten Feldern auf dem Niedergang. Hiram ist intelligent und könnte – als ill…

Weiterlesen

Amerika in der Endzeit der Sklaverei, West Virginia, eine Tabakplantage: Hier wächst Hiram Walker als Sklave auf, seine Mutter wurde verkauft, insgesamt befindet sich der Tabakanbau auf den ausgebluteten Feldern auf dem Niedergang. Hiram ist intelligent und könnte – als illegitimer Sohn des Plantagenbesitzers – manches verbessern, doch der „rechtmäßige“ Erbe, sein Halbbruder, weiß ihm seine Grenzen aufzuzeigen. Doch dieser kommt, Folge seines charakterlosen Lebenswandels, bei einem Unglück uns Leben. Hiram kann sich aufgrund seiner von seiner Mutter ererbten „Gabe“, einer transzendentalen Fähigkeit, retten.
Er beginnt seine Flucht zu planen, die ihn über geheime Widerstandszellen im wilden amerikanischen Süden schließlich in das freie Philadelphia führt. Doch er muss zurück, um mit Hilfe des „Underground“ auch seine Liebe in die Freiheit zu führen.
So weit die Handlung, könnte also ein spannender Roman über die letzen Jahre der Sklaverei sein. Und ist doch viel mehr: Der Autor verleiht seiner Hauptfigur aus der kollektiven schwarzen Erinnerung gespeiste Superkräfte, die ihn und andere retten können – ohne dass den Leser jemals das Gefühl von Hokuspokus überkommt.
Ein berührender, wendungsreicher und spannender Roman in einer neuen, ungewöhnlichen Erzählweise eines schwarzen Amerikaners:
Ta-Nehisi Coates, Der Wassertänzer (Übersetzung: Bernhard Robben)

Weniger anzeigen