Unsere Empfehlungen

Abendrot

Autor: Kent Haruf

Verlag: Diogenes

ISBN: 978-3-257-07045-3

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Februar 2019)

Abendrot

In Holt ticken die Uhren anders. Das Leben dort ist hart und die Gegend rau, die Menschen haben Charakter und sind voller Hoffnung, sie sind liebevoll und in ihrer Art unersetzbar einzigartig. Natürlich herrscht nicht immer eitel Sonnenschein in der Stadt. Betty und Luther …

Weiterlesen

In Holt ticken die Uhren anders. Das Leben dort ist hart und die Gegend rau, die Menschen haben Charakter und sind voller Hoffnung, sie sind liebevoll und in ihrer Art unersetzbar einzigartig. Natürlich herrscht nicht immer eitel Sonnenschein in der Stadt. Betty und Luther wohnen in einem Wohnmobil und versuchen ihre Familie zusammenzuhalten, als ihnen Onkel Hoyt das Leben zur Hölle macht und ihre Kinder misshandelt. Der elfjährige DJ wohnt bei seinem Großvater, der gerne auch mal dem Alkohol zuspricht, und die in die Jahre gekommenen McPheron Brüder müssen sich von ihrer Ziehtochter trennen. Doch in Holt gibt es noch eine Gemeinschaft, die einem nicht im Stich lässt, die unterstützt und den einen oder anderen auch mal in die richtige Richtung schubst. Wohlig warm wird es einem, wenn man liest, wie Haruf auch den düsteren Abschnitten der Geschichte mit viel Einfühlsamkeit ein positives Gesicht verleiht.

Die fiktive Kleinstadt Holt in Colorado ist mir wahrlich ans Herz gewachsen. Das Leben in Holt ist nicht einfach, doch ein Großteil der Bewohner ist einfach nur großartig und Kent Haruf ist ein Meister im Erzählen. Er schreibt mit viel Empathie für seine Protagonisten und lässt die Geschichte zu einem Leseerlebnis werden. Vielleicht ticken die Uhren langsamer in dem kleinen ländlichen Ort, dafür aber bestimmt lauter im positiven Sinne. Sechs Romane hat der 2014 verstorbene Kent Haruf über Holt geschrieben, drei sind bereits im Diogenes Verlag erschienen, ich freue mich jetzt schon auf die hoffentlich bald erscheinenden drei weiteren Romane.

Weniger anzeigen

Zippel, das wirklich wahre Schloßgespenst

Autor: Alex Rühle

Verlag: dtv junior

ISBN: 978-3-423-76234-2

Preis: 12,95 €

Buchtipp von: Vanessa Bartz (Februar 2019)

Zippel, das wirklich wahre Schloßgespenst

Paul ist ein Schlüsselkind. Also sind seine Eltern noch nicht zu Hause, wenn Paul aus der Schule kommt. Als er nach dem ersten Schultag nach den Ferien seinen Schlüssel in das Schloss der Wohnungstür stecken möchte, kann Paul es kaum glauben. Was ist das für eine komische Stim…

Weiterlesen

Paul ist ein Schlüsselkind. Also sind seine Eltern noch nicht zu Hause, wenn Paul aus der Schule kommt. Als er nach dem ersten Schultag nach den Ferien seinen Schlüssel in das Schloss der Wohnungstür stecken möchte, kann Paul es kaum glauben. Was ist das für eine komische Stimmme, die da aus dem Türschloss kommt und warum beschwert sie sich? Die Stimme kommt von Zippel, dem Schlossgespenst. Das fühlt sich in seinem neuen Zuhause von dem Schlüssel gestört. Denn wer behauptet denn bitte, dass Gespenster nicht in Türschlössern leben? Schnell werden Paul und Zippel Freunde. Als Pauls Mutter dann verkündet, dass am Freitag, in drei Tagen, das Türschloss gewechselt werden soll, ist die Sorge groß. Denn Schlossgespenster leben nur in alten, staubigen und öligen Türschlössern. Mit so einem neuen Sicherheitsschloss können die nichts anfangen.
Werden die beiden das Problem lösen können ? Und was ist mit Pauls Vater? Er ist überhaupt nicht gut drauf in letzter Zeit und Zippel erzählt, dass er tagsüber heimlich zu Hause ist.

„ZIPPEL das wirklich wahre Schlossgespenst“ ist als Vorlesebuch ab 6 Jahren geeignet. Kinder ab 8 Jahren können das Buch sicherlich schon selber lesen.
Zippel schließt man sofort ins Herz, er ist lustig und beglückt den Leser mit herrlichen Reimen.
Die tolle Geschichte und die dazu gehörigen schönen, lustigen und bunten Illustrationen von Axel Scheffler machen aus dem Buch nicht nur ein großes Lesevergnügen für die kleinen und jungen Leser, denn auch die Großen und Älteren werden ihren Spaß daran haben.

Weniger anzeigen

Walter muss weg

Autor: Thomas Raab

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

ISBN: 978-3-462-05095-0

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (Dezember 2018)

Walter muss weg

Also, der Mann der alten Huber ist gestorben. Endlich, denkt die Huber, denn die Ehe war zwar lang, aber bestimmt nicht gut. Auf keinen Fall eine Liebesheirat, eher wurde da Not mit Elend verheiratet. Aber bei der Beerdigung stellt sich heraus, dass im Sarg gar nicht der Ihrige…

Weiterlesen

Also, der Mann der alten Huber ist gestorben. Endlich, denkt die Huber, denn die Ehe war zwar lang, aber bestimmt nicht gut. Auf keinen Fall eine Liebesheirat, eher wurde da Not mit Elend verheiratet.
Aber bei der Beerdigung stellt sich heraus, dass im Sarg gar nicht der Ihrige liegt, sondern eine falsche Leiche. Und damit muss die alte Huber auf ihre alten Tage noch zur Ermittlerin werden …
Ein wunderbar skuriller österreichischer Krimi von Thomas Raab, dem Autor der ebenso schrägen Metzger-Romane um Willibald Metzger, die zum Teil schon als kongeniale Verfilmungen zu sehen waren – spannend-erheiternde Lektüre für erschöpfte Dezember-Abende.

Weniger anzeigen

Noch war es Nacht

Autor: Antonella Lattanzi

Verlag: Kindler

ISBN: 978-3-463-40699-2

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (Dezember 2018)

Noch war es Nacht

Ein aufgeheizter, schwüler Augusttag in Rom: Mara, die Tochter von Carla und Vito, feiert ihren dritten Geburtstag. Vito war bisher der einzige Mann in Carlas Leben, doch vor zwei Jahren hat sie sich von ihm getrennt. Seine Liebe war obsessiv, von permanenter Eifersucht …

Weiterlesen

Ein aufgeheizter, schwüler Augusttag in Rom: Mara, die Tochter von Carla und Vito, feiert ihren dritten Geburtstag. Vito war bisher der einzige Mann in Carlas Leben, doch vor zwei Jahren hat sie sich von ihm getrennt. Seine Liebe war obsessiv, von permanenter Eifersucht durchtränkt, immer wieder gewalttätig. Und jetzt möchte Mara ihren Geburtstag unbedingt zusammen mit ihrem Vater feiern. Kann das gutgehen, kann der Tag ohne erneute Anfeindungen und Übergriffe gelebt werden? Widerstrebend gibt Carla nach und lädt neben ihren zwei erwachsenen Kindern Nicola und Rosa auch ihren Exmann ein.
Abends sitzen dann alle zusammen am großen Esstisch. Nach langer Zeit ist die Familie wieder vereint. Und wider Erwarten verleben alle einen harmonischen Abend ohne Misstöne. Gegen Mitternacht ist die Feier zu Ende, Nicola, Rosa und ihr Vater verabschieden sich.
Am nächsten Morgen ist Vito spurlos verschwunden... Die Polizei sucht ihn, seine Großfamilie setzt Freunde und Verwandte unter Druck; auch Carla beteiligt sich, irrt tagelang durch das heiße Rom, von neuen, unklaren Gefühlen für Vito getrieben...

"Noch war es Nacht" ist Antonella Lattanzis erster Roman. Ein fein gesponnener Roman - und eben kein Krimi!- um Menschen, die anscheinend nicht aufhören können, einander zu lieben. Wie auch immer sich diese Liebe manifestiert. Und bestimmt nicht allen gut tut.

Weniger anzeigen

Heilige und andere Tote

Autor: Jess Kidd

Verlag: DuMont

ISBN: 978-3-8321-9890-9

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Anne Simon (Dezember 2018)

Heilige und andere Tote

Cathal Flood, ein eigenbrötlerischer und fieser Greis, haust in Bridlemere, in seiner riesigen, verwinkelten und verwahrlosten Villa und gibt stets sein Bestes, wenn es Besucher zu vergraulen gilt. Doch an Maud beißt er sich derzeit die Zähne (seiner ausgelutschten Prothese) aus . …

Weiterlesen

Cathal Flood, ein eigenbrötlerischer und fieser Greis, haust in Bridlemere, in seiner riesigen, verwinkelten und verwahrlosten Villa und gibt stets sein Bestes, wenn es Besucher zu vergraulen gilt. Doch an Maud beißt er sich derzeit die Zähne (seiner ausgelutschten Prothese) aus . Sich um den alten Mann und die Entrümpelung seines völlig vermüllten Zuhauses zu kümmern ist das aktuelle Projekt der jungen Sozialarbeiterin. Maud bleibt, auch wenn ihr der Alte und sein Haus etwas unheimlich sind. Dass ihr Vorgänger den Job schon nach wenigen Tagen an den Nagel gehangen hat, spornt sie nur weiter an. Voller Motivation bekämpft sie Dreck und Schmutz, ignoriert die wüsten Beschimpfungen des Eigentümers und bringt das alte Gemäuer so Stück für Stück wieder in Schuss. Doch als sie bei ihrer Arbeit immer wieder auf eigenartige Fotos und Dokumente stößt, wird sie misstrauisch. Wer sind die Kinder auf den Bildern? Und was hat es mit dem abgesperrten Bereich in der Villa auf sich? Was verheimlicht Cathal Flood? Als Maud ihrer äußerst schrulligen Vermieterin Renata von den Vorfällen in Bridlemere berichtet, ist diese gleich Feuer und Flamme und wittert sofort ein Verbrechen. Maud bleibt nichts anderes übrig als Detektiv zu spielen, um dem Geheimnis der Familie Flood auf die Spur zu kommen.
Jess Kidds zweiter Roman „Heilige und andere Tote“ besticht, schon wie ihr Debüt, durch eine grandiose Mischung. Zum einen sind da klassische Krimielemente und viel schwarzer Humor, zum anderen einige durchaus spleenige und phantastische Elemente, die in Kombination mit Kidds bildhafter Erzählweise schon fast an magischen Realismus erinnern. Ihre Romane einem konkreten Genre zuzuordnen fällt schwer. Ist aber auch eigentlich nicht nötig - einfach lesen!

Weniger anzeigen

1919 - Das Jahr der Frauen

Autor: Unda Hörner

Verlag: ebersbach & simon

ISBN: 978-3-86915-169-4

Preis: 22,00 €

Buchtipp von: Sigrid Pommeranz (Dezember 2018)

1919 - Das Jahr der Frauen

Bisher veröffentlichte die deutsche Schriftstellerin Unda Hörner mehrere Romane, Erzählungen und Biografien, wie zum Beispiel "Ohne Frauen geht es nicht - Tucholsky und die Liebe" und "Auf nach Hiddensee". Diesmal widmet sie sich dem Jahr 1919, den ersten Fr…

Weiterlesen

Bisher veröffentlichte die deutsche Schriftstellerin Unda Hörner mehrere Romane, Erzählungen und Biografien, wie zum Beispiel "Ohne Frauen geht es nicht - Tucholsky und die Liebe" und "Auf nach Hiddensee". Diesmal widmet sie sich dem Jahr 1919, den ersten Friedensmonaten nach dem Weltkrieg. Ein Jahr, in dem Frauen viel bewegt und erreicht haben; es sind bekannte und nicht so bekannte Frauen, die dieses Jahr geprägt haben.

Kunst, Kultur und Politik wird von Frauen beeinflusst. Im Januar dürfen Frauen zum ersten Mal auf deutschem Boden wählen und treten an die Wahlurnen. "Zum ersten Mal gewählt" schreibt Käthe Kollwitz am 19.Januar 1919 in ihr Tagebuch. In der Wissenschaft gelingt Marie Curie ein Durchbruch, in Paris gründet sie ihr Radium-Institut. Die Dadaistin Hannah Höch macht Schlagzeilen, Coco Chanel prägt die Modewelt und kreiert ihren Duft Chanel No.5. Für viele Frauen ist es ein Jahr der Emanzipation, allerdings auch das Jahr in dem Rosa Luxemburg ermordet wurde.

Unda Hörner erzählt in einer leichten, erfrischenden und lesenswerten Weise über Suzanne Lenglen, Sylvia Beach, Marie Juchacz, Else Lasker-Schüler, Alma Mahler-Gropius, Caroline von Heydebrand u.v.m. Sie nimmt sich jeden einzelnen Monat des Jahres 1919 vor und verknüpft geschickt die Ereignisse miteinander. Natürlich auch mit den dazugehörigen Männern, ohne die geht es dann doch nicht. Eine gelungene Zeitreise in das Jahr 1919, ein aufregendes Jahr für die Frauen und die Heldinnen dieser Zeit.

Weniger anzeigen

Das Auge von Hongkong

Autor: Chan Ho-Kei

Verlag: Atrium

ISBN: 978-3-85535-028-5

Preis: 24,00 €

Buchtipp von: Rainer Francke (November 2018)

Das Auge von Hongkong

Inspektor Kwan, die Polizeilegende von Hongkong, liegt im Sterben – und dabei braucht sein Kollege Sonny dringend die Hilfe seines Mentors, um einen raffinierten Mord in einer Industriellen-Familie im Hongkong des Jahres 2013 aufzuklären. Und Kwan lässt Sonny auch dieses Mal nic…

Weiterlesen

Inspektor Kwan, die Polizeilegende von Hongkong, liegt im Sterben – und dabei braucht sein Kollege Sonny dringend die Hilfe seines Mentors, um einen raffinierten Mord in einer Industriellen-Familie im Hongkong des Jahres 2013 aufzuklären. Und Kwan lässt Sonny auch dieses Mal nicht im Stich – sein Tod wird Sonny helfen, den Mörder zu überführen.
Ein ungewöhnlicher Krimi: er beginnt im Jahre 2013 und verfolgt die Karriere des respektvoll „Auge von Hongkong“ genannten Inspektors Kwan zurück bis zu seinem ersten Fall 1967, als er noch einfacher Streifenpolizist war. Und neben den spannend gestalteten Lösungen der überaus interessanten Fälle gewährt der Autor Chan Ho-Kei Einblicke in die geschichtliche Situationen Hongkongs in dieser Zeit – von den prokommunistischen Unruhen 1967 über die allgegenwärtige Korruption in den 70er-Jahren, die Übergabe Hongkongs in chinesische Verwaltung bis schließlich zur heutigen Situation als chinesische Sonderzone.
Wirklich ebenso spannend wie interessante November-Lektüre.

Weniger anzeigen

Sommer in Super 8

Autor: Anne Müller

Verlag: Penguin

ISBN: 978-3-328-60015-2

Preis: 20,00 €

Buchtipp von: Stefan Decken (November 2018)

Sommer in Super 8

Schallerup: ein (fiktiver) Ort an der Ostsee nahe Flensburg, in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Hier wächst Clara als mittleres von fünf Kindern in einer Landarztfamilie auf. Ihr Vater ist im Dorf geachtet und respektiert, ihre Mutter organisiert Praxis und H…

Weiterlesen

Schallerup: ein (fiktiver) Ort an der Ostsee nahe Flensburg, in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Hier wächst Clara als mittleres von fünf Kindern in einer Landarztfamilie auf. Ihr Vater ist im Dorf geachtet und respektiert, ihre Mutter organisiert Praxis und Haushalt. Ausflüge an den Strand, abendliche Hausmusik, die aufregenden Vorführungen der neuesten Super-8-Familienfilme, die unbeschwerte Grundschulzeit - es liegt eine heitere Bullerbü-Atmosphäre über Claras Kindheit. Tritop, Softeis, 'Bravo' und 'Mädchen', dann mit 14 Jahren die mobile Tanzschule im Saal der Dorfkneipe, der erste richtige Kuss auf der kalten Bank am Friedhof ... Es könnte ewig so weitergehen.
Doch zunehmend erschüttern die Eskapaden ihres Vaters das Familienleben. Er trinkt mehr als ihm guttut, dann ist er unzufrieden mit sich und der Welt, straft seine Kinder, streitet mit seiner Frau, und der Praxis bleiben die Patienten fern. Clara, die ihren Vater über alles liebt, macht sich große Sorgen. In der Woche vor ihrem 15. Geburtstag spitzt sich die Situation zu.

Weniger anzeigen